Das Herz-Chakra bildet den Mittelpunkt des Chakra-Systems. Es verbindet die drei unteren eher physischen-emotionalen Chakras mit den drei oberen eher geistigen Chakras. Die Aufgabe des Herz-Chakras ist die Vereinigung durch Liebe.

Das Herz-Chakra gilt als das Zentrum der universellen, überpersönlichen Liebe. Aus dem Herz-Chakra strömen Kräfte, die den Menschen mit seinen Mitmenschen verbinden. Wahres Mitgefühl, das Sichhineinversetzen in das Du und das tiefe Verständnis für den anderen sind emotionale Fähigkeiten, die zeigen, dass das Bewusstsein bereits eine hohe Stufe der Entwicklung erreicht hat. Die Öffnung des Herz-Chakras läutet die erste wahre Ebene des selbstreflektiven Bewusstseins ein, so dass du dich selbst durch die Augen der anderen sehen kannst und erkennst, dass die anderen genauso wichtig sind wie du. In diesem Chakra gewinnt das WIR an Bedeutung. Die Energien deines Herzens können deine Welt verwandeln und die Menschen in deiner Umgebung vereinen, versöhnen und heilen. Du strahlst eine natürliche Wärme, Herzlichkeit und Fröhlichkeit aus, die ansteckend ist und somit das Herz deiner Mitmenschen öffnet.

Das Herz-Chakra ist auch Sitz des Luft-Elementes und damit von Flexibilität, Offenheit, Anpassungsvermögen sowie Ideenreichtum.

Menschen mit einem starken Herz-Chakra…

…überwinden egoistische Interessen und überschreiten damit ihre Begrenzungen. Ist das Herz-Chakra gefestigt, dann fällt es einem Menschen leicht, Verantwortung für andere zu übernehmen. Es gelingt ihm problemlos, sich selbst liebevoll anzunehmen und sich trotz aller kleiner Fehler und Schwächen zu akzeptieren.

Ein Ungleichgewicht in der Energie im Herz-Chakra…

…hat seine Ursache häufig in unterdrückter Traurigkeit, Angst oder in frühen Traumata.

Betroffene Personen sind nicht fähig, selbst Liebe anzunehmen, sich zu öffnen, um zu empfangen – oftmals aus Angst vor Zurückweisung. Man weicht Konflikten aus, fühlt sich leicht verletzbar oder abhängig von der Liebe und Zuneigung anderer. Man baut eine innere Panzerung und Abwehr gegen Schmerz und Angriff auf.

Oder sie möchten gerne geben, immer für andere da sein, aber erwarten immer wieder Anerkennung für all die gegebene „Liebe“ und sind enttäuscht, wenn ihre Bemühungen nicht gewürdigt werden.

Übertriebenes Festhalten an Personen oder Dingen, die einem lieb und teuer sind, kann ein Hinweis auf ein Ungleichgewicht in diesem Chakra sein. Angst ist die Schattenseite des Herzzentrums, mit der man umgehen muss, etwa Angst davor, eine geliebte Person oder Sache zu verlieren.

Der Sitz und körperliche Zuordnung

Das Herz-Chakra sitzt etwa auf Höhe des physischen Herzens, aber in der Mitte des Brustkorbes.

Nachfolgend sind ein paar Stichworte zum Herz-Chakra aufgeführt. Unter anderem auch die körperliche Zuordnung zu diesem Chakra. Das bedeutet, dass das Herz-Chakra auf diese Körperbereiche Einfluss hat. Kann die Energie im Herz-Chakra frei fließen, so sind diese Körperbereiche meist in einem guten Zustand. 

Das Herz-Chakra

Ich liebe

    Steht für

    • Vom “Ich” zum “Wir” – Verbindung zwischen der weltlichen und spirituellen Ebene, zwischen uns als Mensch und als Seele
    • Herzensfreude, Dankbarkeit, Demut
    • Liebe zu geben, Liebe zu empfangen
    • bedingungslose Liebe, Herzenzliebe, Zuneigung, Geborgenheit
    • Mitgefühl, Feingefühl, Toleranz, Vergebung
    • Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft, Güte
    • Uneigennützigkeit, Hingabe, dienen
    • Heilung in Liebe
    • Öffnung von Gefühlen, Vertrauen
    grüne Herzen

    körperliche Zuordnung

    • Herz
    • Lungen
    • Brustkorb und Brusthöhle
    • Blut und Blutkreislaufsystem
    • Herzgeflecht (Plexus Cardialis)

    Endokrine Drüse

    • Thymusdrüse
      (In Thymus entwickelt sich das Immunsystem und reift heran. Hier lernen die T-Lymphozyten körpereigenes von körperfremden Gewebe zu unterscheiden. Die Funktion des Thymus als Drüse ist auch die Herstellung der Hormone Thymosin, Thymopoetin I und II. Diese Hormone spielen eine Rolle bei der Reifung und Differenzierung der T-Lymphozyten im Thymus.)

    mögliche Manifestation von Störungen im Energiefluss in Form von…

    • Erkrankungen der Lungen und der Bronchien, wie z. B. Asthma oder Lungenentzündung
    • Herzkrankheiten, Herzrhythmusstörungen
    • hoher oder niedriger Blutdruck
    • erhöhte Cholesterinwerte
    • Durchblutungsstörungen
    • Probleme mit dem Immunsystem, über Infektionen, Allergien bis zu Krebserkrankungen
    • Rückenschmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule
    • Schulterschmerzen
    • Hauterkrankungen
    • Man kann Gefühle nicht zeigen bis hin zu Teilnahmslogikeit, Kälte, Herzlosigkeit
    • Trauer
    • Anhaftung: übertriebenes Festhalten an Personen oder Dingen
    • toxische Beziehungen
    • Angst vor Zurückweisung
    • Verschlossenheit anderen gegenüber
    • Verbitterung und das Gefühl, von anderen getrennt/isoliert zu sein. Kontaktschwierigkeiten und Einsamkeit.
    • der Wunsch, Liebe im Außen zu bekommen
    • sich zu wenig von anderen abgrenzen und den Kontakt zur eigenen Identität verlieren

    Quellen:

    • Buch “Chakra Praxisbuch – Spirituelle Übungen für Gesundheit, Harmonie und innere Kraft” von Kalashatra Govinda
    • Buch “Chakra Yoga – Das komplette Programm zur Vitalisierung und Heilung der Energiezentren” von Birgit Feliz Carrasco
    • kundalinirising.de

    Zurück zur Chakren-Übersicht

    Kategorien: Wissenswertes

    GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner