Ich bin ein Mensch der seine Träume lebt. Wie ein yogisches Sprichwort sagt „Große Wünsche soll man sich in diesem Leben erfüllen, sonst verfolgen sie einen ins nächste Leben“.

Ein schönes Motto, nach dem ich mein Leben ausrichte. So habe ich mir auch den Wunsch einer Ausbildung zur Yoga-Lehrerin erfüllt.

Mein erster Kontakt mit Yoga war 2009. Ich entdeckte Yoga für mich als Ausgleich-Sport, da ich von meiner sitzenden Tätigkeit als Tätowiererin Rückenschmerzen hatte. Es kündigte sich sogar schon ein ausgeprägter Rundrücken an. Ich merkte schnell, wie die Dehnübungen und Streckung mir guttaten. 

Bald merke ich auch, dass die Yogastunde nicht nur meinem Körper, sondern auch meinem seelischen Zustand guttat. Nach den Yogastunden fühlte ich mich ausgefüllt und fröhlich. Nun fasziniert mich auch die Philosophie, ich wollte immer mehr erfahren und eine große Leidenschaft begann.

Bevor ich mich für eine Ausbildung zur Yoga Lehrerin im klassischen Hatha Stil bei Yoga Vidya entschied, probierte ich einige Yoga Stile aus: Hatha Yoga, Power Yoga, Ashtanga Yoga, Anusara Yoga, Yin Yoga, Kundalini Yoga. Seit 2015 bin ich nun Yogalehrerin.

Mein Stil, den ich unterrichte, ist ein sanftes Hatha Yoga, das Einflüsse aus dem Yin Yoga und Kundalini Yoga beinhaltet. Die lang gehaltenen Übungen des Yin Yogas helfen, Verklebungen der Faszien zu lösen und den Energiefluss positiv zu beeinflussen. So wie Kundalini Yoga hilft es den Körper und Geist in Eingang zu bringen.

Meine Yogastunden richte ich gerne nach einem Thema aus. Am Ende jeder Yogastunde gibt es eine End-Entspannung oder eine geführte Meditation.

Ich würde mich freuen, wenn ich Dich mit meinem Unterricht anspreche.

Verzeihe mir, wenn ich das „du“ hier benutze, aber eine geführte Meditation mit „Sie“, spricht nicht die Ebenen an, die ich erreichen möchte. So ist es üblich sich beim Yoga zu duzen. Ich hoffe ich trete da keinem zu nahe.

Ich heiße Dich herzlich Willkommen.

Namaste.

Silja Nawrath